Fotos von São Tomé & Príncipe - Zu den Reise-Infos - Pop und Rock - Zurück zu meiner Homepage

Musik-Tipps [Kapverden - São Tomé & Príncipe - Senegal - Afrika - Karibik - Rest der Welt ]

(Letzte Änderungen: 3.2.2016)

Auf dieser Seite: Wichtige Adressen - Neues - Help needed - Grupo Tempo - Africa Negra - Sangazuza - Pepe Lima - Kalu Mendes - Os Untues - Kooperationen - Sampler - Sonstige Interpreten - ... und der Rest - Filme - Bücher - Aufgeschnappte Namen



________________________
Wichtige Adressen
WO KAUFEN? CDs von Sao Tome und Principe können am einfachsten auf den Inseln selbst gekauft werden. Preise für CDs liegen bei ca. 5-7 Euro (50.000 - 80.000 Dobras, Stand 2004, momentan [20.7.07] sind 80000 Dobras aber nur 4.40 Euro wert). Außerhalb der Inseln sind die CDs nur schwer erhältlich, mit der folgenden Ausnahme:
www.kizomba.eu Beim Online-Shop www.kizomba.eu, welcher von Michael Ribeiro betrieben wird, gibt es die CDs von Sons d'Africa und dank der Kontakte vor Ort (Lissabon) gibt es hier außerdem die Möglichkeit, auch unbekanntere CDs wie bspw. die von Nelson Rita und Wele Sa Pema vertriebenen zu erwerben. Einige wenige CDs (fünf, um genau zu sein) können auch bei www.tfmonline.de gekauft werden.
NELSON RITA: Nelson Rita (Spitzname Galinha) ist der Name, der am häufigsten auftaucht, wenn es um die Verbreitung von Musik von Sao Tome und Principe in Europa geht. Er war auch für die CDs des Labels Gravisom zuständig. Er ist Friseur in Lissabon und als Geschäftsmann in diversen Branchen tätig. Die aktuell gültige Adresse ist

Largo dos Defensores da Républica, N.º 20- A- 1º, nahe der Kirche "Charneca do Lumiar".
Mobiltel.: 91 734 1381 oder 96 475 1442, Tel. 21 756 0233. Internationale Vorwahl dürfte 00351 sein.
SONS D'AFRICA: Sons d'Africa ist ein Label, das sich der Musik aus den ehemaligen portugiesischen Kolonien verschrieben hat. Auf der momentan wohl nicht existierenden Homepage von Sons d'Africa stand die Adresse

Rua D. Maria II - nº. 53-53A
DAMAIA - 2700 AMADORA (neben dem Gerichtsgebäude)
Amadora ist ein Vorort von Lissabon, nordwestlich vom Zentrum gelegen.
WELE SA PEMA: Wele Sá Péma ist oder war Mitglied der Gruppe Sangazuza und ist häufig als Förderer von CD-Produktionen zu sehen. Er ist zu erreichen unter
Tel: 00239 905334 auf Sao Tome und unter 00351 967 929 375 (?) in Portugal.
KALU MENDES: Kalú Mendes ist ein bekannter Sänger, betreibt aber auch ein Tonstudio (KM Produções), in dem schon diverse CDs aufgenommen wurden. Die technische Abwicklung übernimmt meistens Dico Mendes.
DJ KINEY: DJ Kiney betreibt das Label Só Sucesso. Seine Daten:
So Sucesso - Avenida da Conceição - Caixa Postal - 125 - S. Tomé
Tel: 00239 903723 (oder 903926 oder 904511?) auf Sao Tome
________________________
Neues
22.1.16: Gilberto Gil Umbelina: LP "Voa Papagaio Voa" zugelegt
12.2.15: Leonidio Barros: CD "Nua Sá Novo" zugelegt
12.2.15: Leonidio Barros: CD "Sum Potxano" zugelegt
12.2.15: Joao Seria: CD "Limon Sá Limon" zugelegt.
12.2.15: Helder Camblé: CD "20 Anos de Carreira" zugelegt.
2.8.14: Am 2.8.2014 trat Africa Negra auf dem Festival "Wassermusik" in Berlin auf. Dies war der erste europäische Auftritt außerhalb Portugals überhaupt!
31.7.14: Am 31.7.2014 trat Africa Negra im Club B. Leza in Lissabon auf, in der 7-köpfigen Band sind auch Leonidio Barros (Sologitarre) und João Seria (Gesang) vertreten!
23.7.14: Am 23.7.2014 trat Africa Negra auf dem Festival "Músicas do Mundo de Sines" in Lissabon auf.
14.7.14: Africa Negra: CD Carambola zugelegt.
14.7.14: Sangazuza: CD Ramiro Só Com Cristo zugelegt.
12.2.14: Joao Seria: CD Brincadeira Tem Hora zugelegt.
________________________
Help needed
How can you help me? Please send me descriptions of CDs (or cassettes) not mentioned on this page. If you are a proud owner of a CD mentioned here without a cover, I would be grateful, if you could send me a scan of the cover to complete the discography. Additionally, I am desperately searching for the CD (or cassette) containing the following song: 60 seconds of a song probably called Sanzinha, with high probability from Joao Seria or Africa Negra. 13.9.2011: The song is on IEFE 104!
________________________
Grupo Tempo - Trio Tempo
Grupo Tempo besteht zur Zeit aus den Mitgliedern Nezo (João Carlos, geb. 18.8.1964), Oswaldo Santos (geb. 1966) & Guilherme Carvalho (geb. 31.5.1970), auf der ersten CD war noch der Schwede Per-Arne Larsson für das Schlagzeug zuständig. Vielleicht soll der Name Trio Tempo den Unterschied deutlich machen. Oswaldo Santos spielte auch in der Formation "Tambor de Tres" mit. Er arbeitete beim Reisebüro Navetur Equatour, Guilherme Carvalho ist auch als malender Künstler tätig. Nezo malt ebenfalls und das nicht schlecht. Nezo wohnt in São João dos Angolares im letzten Haus links am Ortsausgang Richtung Süden (er war leider nicht da!). Von Guilherme Carvalho stammt auch die Komposition des Titelthemas des Filmes "Früchtchen" von Herbert Brödl. Oswaldo Santos lebt zur Zeit in London. Mit Marta Dias arbeitet(e) er an einer neuen CD. Die Herren werden in diesem kurzen Video bei National Geographic vorgestellt.

Grupo Tempo feierte am 24.11.2006 10jähriges Bestehen. Das Konzert fand in der Galeria Teia d'@rte statt. São Tomé: Grupo Tempo: S. Tomé (2000)
São Tomé: Grupo Tempo (hier Trio Tempo genannt): L'île Chocolat en chansons (2006). Vom santomensischen Konsulat in Frankreich herausgegeben. Näheres auf der Musikseite des Konsulats.
Guilherme de Carvalho: Temperamento (2010?), eine Solo-CD eines der drei Mitglieder von Grupo Tempo. Difficult to get, try producer Per-Arne Larsson from Arania Records, pa@arania.se.
Grupo Tempo: São Tomé & Príncipe, eine Neuauflage der alten CD von 2000. Try Arania Records, pa@arania.se.
Weitere CDs mit Beteiligung von Grupo Tempo unter Kooperationen und Sampler.
________________________
Africa Negra / João Seria / Leonidio Barros
Die folgenden Angaben sind aus flüchtigen, nicht immer konsistenten Schnipseln, die zeitweise im WWW zu finden waren, ohne Gewähr auf Korrektheit zusammengestellt worden:

Africa Negra ist ca. 1974 gegründet worden, mit den Herren Emilio Pontes und Horacio (vielleicht mit Nachnamen Lola?) als Kern der Gruppe. Ziemlich schnell schlossen sich auch Imidio Vaz und Leonildo Barros (geb. 21.4.1958) an (letzterer von 1978 bis 1999, bis er nach Portugal zog). Sicher ist, dass Sänger João Seria eine wichtige Rolle spielte und lange Zeit in der Formation beteiligt war (angeblich bis er 1990 [manchmal wird auch 1987 genannt] nach einer Tournee auf den Kapverden blieb, zusammen mit weiteren sechs von elf Bandmitgliedern, dort auch unter dem Namen Africa Negra spielte; anscheinend gab es fünf Jahre später aber die Rückkehr Joao Serias nach Sao Tome).

Die vier unmittelbaren Rückkehrer (u.a. Leonildo Barros) integrierten neue Mitglieder für ihre Version der Band Africa Negra. "Bo Cu Camisola" war die erste aufgenommene Kassette nach der Rückkehr von Joao Seria. Texte stammten unter anderem von Gete Rita, Mangelégua und Carlos Cardoso (der am 24.7.2014 bei einem Verkehrsunfall in Sao Tome verstorben ist). Amorim Diogo ist von 1989 bis 1997 für insgesamt acht Jahre bei Africa Negra gewesen und hat 2007 seine erste Solo-CD veröffentlicht. Ein Schlagzeuger der 80er Jahre hieß Olinto, ein Bassist Anfang der 90er Pacheco (er hat aber bereits 1983 auf Carambola mitgespielt und lebt heute [2014] auf den Kapverden). Ein Saxophonist könnte Zumba heißen. Imidio (manchmal auch Emidio) Vaz ist Mitglied der Formation, die 2008 eine CD herausgebracht hat. Zu dieser Formation gehört auch Antonio Menezes, der seit ca. 1993/94 dabei ist. Imidio verdient seinen Lebensunterhalt mit einem Motorradtaxi (Stand 2014) in Sao Tome. Zeitweise wurde der Bandname wohl auch von weniger bekannten Musikern einfach "geborgt".

Die ehemaligen Bandmitglieder Leonidio Barros und Sergio Fonseca spielen mit Carlos Carvalho, Agostinho Julió, Valdemar Aragão, Lino Gomes, Edson Soares und Micaela in der Band "Os M.V. 4".

Am 31.7.2014 trat Africa Negra im Club B. Leza in Lissabon auf; vorher gab es am 23.7.2014 ein Konzert auf dem Festival "Músicas do Mundo de Sines". Deutsche Fans konnten sich diese Veteranen der santomensischen Musik am 2.8.2014 beim Festival "Wassermusik" in Berlin anschauen. In der Gruppe spielten insgesamt sieben Personen, wobei Joao Seria nicht ständig auf der Bühne stand. Der Mann an den Trommeln heißt Adriano Néné (1.Bild), den Namen des Gitarristen (2. Bild) habe ich vergessen, die Namen des Schlagzeugers und des weiteren Sängers sind mir nicht bekannt. Der Bassist heißt Albertino (ob dies der Albertino ist, der in den 90ern Bandmitglied war, vermag ich nicht zu sagen). Das letzte Bild zeigt die Urgesteine João Seria und Leonidio Barros.

Eine neue CD ist auch im Gespräch. Ich habe mir natürlich dieses hoffentlich nicht einmalige (?) Fest nicht entgehen lassen (hier sieht man mich mit Leonidio Barros vor dem Konzert):
-----
São Tomé: Africa Negra: Aninha (1981/?) - Sons d'Africa C158 Das neue Cover von Sons d'Africa C158 Die zugehörige LP (C.A.S. 101) sieht so aus:
Reihenfolge auf LP: A: Vence Vitória (João Seria) - Camarada Neto (João Seria) - Instrumental (África Negra) - Maria Antónia (João Seria) - Gaspar (Emilio Pontes) / B: Aninha (João Seria) - Caixeiro sem Conciêencia (Geta Rita) - Só só só (João Seria) - 12 de Julho (João Seria, Emilio Pontes) - Zimbabwe (João Seria)
São Tomé: Africa Negra: Angélica (1983/1997) - Sonovox 11.329-2 Die zugehörige LP (IEFE Discos 046) sieht so aus:
São Tomé: Africa Negra: Panela (1995/96) - Sonovox 11.340-2. Besetzung: João Seria: Gesang, Amorim Diogo: Sologitarre, Rhythmusgitarre, Imídio: Sologitarre, Leonídio Barros: Sologitarre, Rhythmusgitarre, Keyboard, Albertino: Rhythmusgitarre, Keyboard, José Coelho: Bass, Faustino: Bass, Benvindo: Schlagzeug, Miguel: Reco-Reco, Danilo: Castanholas (Kastagnetten), sowie João Tavares und Armandio e Miguel im Chor und Tomás Neto in der Technik. Auf dem Cover müsste der Herr links Leonídio Barros, der rechts Imídio Vaz sein.
São Tomé: João Seria: "General" e os Amigos da Música (1996): Boia Saiá - Gravisom C-033/96. Besetzung: João Seria: Gesang, Reco-Reco, Amorim Diogo: Gesang, Castanholas, Leonídio Vaz: Gesang, Gitarre, Emídio Vaz: Sologitarre, Vizinho: Keyboard, José Coelho: Bass, Salvador Inácio: Schlagzeug
São Tomé: Africa Negra: quê côlô de anzu (2000) - Sons d'Africa CD-196.2. Besetzung: : Gesang: João Seria, Pepe Lima, Sabino, Rui, Chor: João Tavares, Octavio, Sologitarren: Aprisio, Lucio, Rhythmusgitarre: Antonio Meneses, Bass: Albertino, Faustino, Schlagzeug: Domingos, Benvindo und Tomás Neto in der Technik.
São Tomé: Africa Negra: Madalena meu Amor (1996) - das Original von Gravisom (C-34/96), das das Lied "Iném Mina Santa Málo" enthält, welches auf der Sons d'Africa-Version nicht enthalten ist. Außerdem weichen die Schreibweisen der meisten Lieder voneinander ab, die Reihenfolge der Stücke stimmt auf der Gravisom-CD nicht mit dem Cover überein. São Tomé: Africa Negra: Madalena meu amor (?) - Sons d'Africa CD-0289.2
São Tomé: Africa Negra: Blagá Vivê (2003). Besetzung: Bass: Zé Coelho (dies könnte José Coelho sein?), Rhythmusgitarre: Alexandre, Sologitarre: Aprigio, Gesang: João Seria, Constantino Chô, Zé Coelho. Aufnahme von Dico Mendes im Tonstudio von Kalú Mendes.
São Tomé: João Seria: Nandinho (Thindadji) - Pendõn - Piadagi (200?): Wird wohl ebenso wie bspw. die Sangazuza CDs "Tudo Ministro" und "Mina Piquina" über Nelson Rita vertrieben. Viel Zouk und Reggae, nicht besonders originell. Ansonsten keine weiteren Angaben über Entstehungsjahr und Mitwirkende, hört sich aber nach neuerem Datum an.
DVD: São Tomé: Africa Negra: Quê Santomé (2004)
Sympathische, einfach produzierte DVD (75min) mit 12 Videos, hauptsächlich João Seria tanzend (wohl zu den alten Aufnahmen) an den folgenden Schauplätzen:
1. Wasserfall von Sao Nicolau, Roça Monte Café, Pousada Boavista, Cidade 2. Strand in ? (Portugal?) 3. Roça São João dos Angolares, Flughafen São Tomé 4. Roça ?, Markt 5. Roça Agua Izé (?), Markt 6. Roça Agostinho Neto 7. Vorort von Lissabon (?) 8. Häuserbau bei ?, Boca de Inferno 9. Auf dem Rossio in Lissabon 10. Roça ? 11. Vorort von Lissabon (wie in 7.) 12. Hafen der Cidade São Tomé, Postgebäude
São Tomé: Africa Negra: The Best of (?) - Sons d'Africa CD-0246.2 1. Aninha (Aninha) 2. Carambola (Carambola) 3. Alice (Alice) 4. Angelica (Angelica) 5. Sam Tome (Angelica) 6. Nao Nao Senhor (Carambola) 7. Home ce ponche (Que colo de anzu) 8. Panela (Panela) 9. Hoze non ca cante ni lundo (Angelica) 10. Mix
São Tomé: Africa Negra: Best of Africa Negra 2 (2005) - Sons d'Africa 492/05 1. Qua naboa negafa (Alice) 2. Bo lega caco modebo (Angelica) 3. Epo sa cata pa bo manda mum (Carambola) 4. Um coveta qua cutenta tela (Carambola) 5. Africa Negra (Angelica) 6. Mino bo be quacueda (Carambola) 7. Cumamo bivalemo (Alice) 8. Defunto (Carambola) 9. Gacebe sa tage (Alice) 10. Deco sa deco (Alice) 11. Bopa fla (Alice)
Wer die beiden "Best of"-CDs kauft, hat die mir fehlenden "Alice" und "Carambola" komplett (siehe unten), zu "Angelica" fehlt nur das Lied "Cimoda".
São Tomé: Amorim Diogo: Hora H (2007): Leider können mich die meisten CDs der letzten Jahre mit aktuellem Material nicht mehr überzeugen. Von dieser CD hatte ich mir viel mehr versprochen, aber dummerweise wummert hier der Rhythmuscomputer bei jedem Stück in einem Stil vom Anfang bis zum Ende durch, reichlich enervierend. Merkt das denn keiner? Dabei haben manche Kompositionen durchaus Substanz. Ergo: kaufe niemals eine CD, auf der "Programação" erwähnt wird, und erst recht nicht, wenn "Sousa" verantwortlich zeichnet.
São Tomé: Sérgio Fonseca (hat bspw. auf "Lena" mitgespielt): Rapidinha (2007): Wie befürchtet (auf der CD steht "Programação", wieder von José de Sousa), spielt hier der Rhythmuscomputer wieder die Hauptrolle, ergänzt um verfremdete Stimmen. Wenn es so weiter geht, gibt es außer Trio Tempo, Joao Seria und Sangazuza keine einzige aktuelle Gruppe, die halbwegs eigenständige Musik fabriziert. Dies hört sich vom Stil exakt so an wie die Gapa - Regresso (2006) - CD (unter Sangazuza aufgeführt, auch von Sousa produziert). Sergio Fonseca bedankt sich im beiliegenden Heftchen bei Carlos Joaquim, der diese CD gesponsort hat und bei seinen Kollegen von Africa Negra, wobei er Leonildo Barros (auf Panela Leonídio genannt), Emidio (auf Panela Imidio genannt), Amorim Diogo, Flay (hat bei Banda da Ilha 2 mitgemacht) und Nha Irmon erwähnt.
São Tomé: Africa Negra: Os Melhores (2007), Globe Music, Brockton, C-075. Eine bunte Mischung von sechs alten Hits und vier mir bisher unbekannten Liedern: 1. Sam Tomé (Angelica) 2. Epô Sa Cata Pabô Manada Mum (Carambola) 3. Mino Bô Bé Quacueda (Carambola) 4. Ixe Sagla Vi (?) 5. Qua Nabao Negafa (Alice) 6. Fati We (?) 7. Pia Chimentxi Muala (Panela) 8. Cardoso Fada Zom (Panela) 9. Solidão (?) 10. Deolinda (?)
São Tomé: Africa Negra: Cuá sun sá cuá sun (2008) aus der Edição Wéle Sá Péma, im Studio von Kalú Mendes aufgenommen. Auf dieser CD spielt Joao Seria nicht mit, der Großteil der Besetzung war auch auf "quê côlô de anzu" (2000), Panela (1995) und Boia Saiá (1996) aktiv. Im einzelnen sind dies Emidio Vaz (Sologitarre), Antónia Meneses (Rhythmusgitarre und Gesang), Albertino Santana (Bass), Sabino und Rui (Gesang), Adriano und João Boca (zweite bzw. dritte Stimme), Domingo Moreno am Schlagzeug, Queterino (Reco-Reco), Luis Pontes (Kastagnetten), Vander (Keyboard). Die Gefälligkeit der Stücke hängt davon ab, wie stark der nervende, monotone Rhythmuscomputer in den Vordergrund gemischt wurde (meistens zu stark). Das titelgebende Stück gefällt mir hingegen sehr gut. Der Herr links auf dem Cover hat starke Ähnlichkeit mit dem Herrn rechts auf dem Cover von Panela, sollte somit Imidio Vaz sein.
São Tomé: Africa Negra: San Lena (1986), Kassette IEFE 080. A: Maia Mum - Sanzinha - Seja Benvindo / B: Pedreiro - San Lena - Lourença, so steht es auf der Kassette, aber Seja Benvindo ist mit San Lena vertauscht. Africa Negra vom Feinsten, mit dem von mir lange gesuchten Sanzinha und dem weiteren Ohrwurm Seja Benvindo. Der schlanke Herr in Schwarz müsste Joao Seria sein.
São Tomé: Africa Negra: Lena (1990), Kassette IEFE 100. A: Lena (Leonildio Barros) - Geni (Sergio Fonseca) - San Tomé Plôdozu (Sergio Fonseca) / B: Clupadu Na Sá Bô Fá (Amorim Diogo) - Sam Medeçu Sam Sa Mem (Amorim Diogo) - Tudo Omé Sumi (Amorim Diogo)
São Tomé: Africa Negra: Odete (1991), Kassette IEFE 104. A: Mó Nõcentxi (Sérgio Fonseca) - Odete (Amorim Diogo) - Tudu choféru (Sérgio Fonseca) / B: Maia Mum (João Seria) - Sanzinha (João Seria)
Africa Negra: CD Qua Mu (2012), Sons d'Africa CD 707/12. 1. Doçu Miga Di Vivê (Rui) - 2. Filipe (Jorge) - 3. Quá Mu (Ijo) - 4. Dôçu Placela (Rui) - 5. Contagi Di Mé Gôdô (Jorge) - 6. Na Da Mali D'Home Flêguêjá Fa (Rui) - 7. Cupá Cu Vida Bô (Ijo) - 8. Fulano Zugá'Mu Pê Fôgô (Jorge) - 9. Tubiacanga (Rui) - 10. Auó Cumá Muê (Ijo) - 11. Muala Palaiê (Rui) - 12. Ijo (Ijo) - 13. N'Ga Legá Fôlô Se Pê Son (Jorge) - 14. Carga Pesada (Tino)
João Seria (Pai Grande): Brincadeira Tem Hora (2013), von Nelson Rita vertrieben. Gefällig, aber ohne Höhepunkte. Mit Vizinho und Vivik.
Africa Negra: Carambola (1983/2013), Neuauflage bei Sons d'Africa, CD 715/13. Lieder und Besetzung siehe unten bei der Sonovox CD.
Leonidio Barros: Sum Pôtxano (2013), Sons d'Africa CD 721/13. Mit Leonildio Barros, Filipe Santo und Fa Star an den Gitarren, Chor und Gesang: Leonidio Barros, mit Cremilda und Flay. Produziert von Filipe Santo und Sousa.
Joao Seria: Limon Sá Limon (2014), Sons d'Africa CD 734/14. Mit Vizinho, Dice Mendes und Leonardo da Cruz.
Leonidio Barros: Nua Sa Novo (2014), Sons d'Africa. Mit Leonildio Barros an der Gitarre, Gesang Leonidio Barros, Sum Glomo und Faleiro, Chor Sum Glomo und Faleiro. Kompositionen von Sum Glomo, leider produziert von Sousa.
Weitere CDs mit Beteiligung von Africa Negra unter Kooperationen und Sampler.
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Africa Negra: Alice (1983/1994) - Sonovox 11.203-2: Alice - Cumamo bivalemo - Gacebé sa táge - Deço sá deço - Quá nabao negafa - Bôpô flã.
Die zugehörige LP (IEFE Discos 052, 1983) sieht so aus: A: Alice (João Seria) - Cumamo Bivalemo (João Seria) - Gacebe Sá Tage (João Seria) / B: Deço Sá Deço (Mário) - Quá Nabao Negafa (Leonildo Barros) - Bôpô Flá (João Seria) Besetzung: Sologitarre: Emidio (Vaz), Bass: Pacheco, Rhythmusgitarre: Leonildo Barros, C/Solo (?): Armando, Tumbas: Atanásio, Castanholas: Anibal, Schlagzeug: Olinto, Reco Reco: Miguel, Gesang: (João Seria), 2. Stimme: Mario, Chor: Emidio + Horácio, Produktion: José Augusto, Tontechnik: Victor.
São Tomé: Africa Negra: Carambola (1983/1991) - Sonovox 11.294-2: Carambola - Epô sá cata pabô manda mum - Não não senhor - Um cuveta quá culentla tela - Mino bô bé quacueda - Defunto. Es machen mit: Emidio (Sologitarre), Pacheco (Bass), Dionildo Barros (Rhythmusgitarre), Armando (Contra-Sologitarre) , Olinto (Schlagzeug), Atanásio (Trommel), Miguel (Kastagnetten), João Seria (erste Stimme), Mário (zweite Stimme), Luiz und Horázio (Chor), José Augusto (Produktion), Estúdio Victor, S. Tomé, Text und Musik von João (Seria).
Die zugehörige LP (IEFE Discos 043, 1983) sieht so aus:
Die zugehörige Kassette (IEFE Discos 043, 1983) sieht so aus:
São Tomé: Africa Negra: Paga Me Uma Cerveja (1990), LP - IEFE 094. A: Omali Uxi - Paga Me Uma Cerveja - San Victoria / B: Santo Amalo Advogado - Migo - Zun Zon Pedlelu. Vocals: Sèrgio Fonsesca & Amorio Diogo, Emidio Vaz, Reco-Reco e Coro: Miguel Noronha, Solo Guitar: Emidio Vaz, Orgáo e Vocalista: Leonidio Barros, Rhythm Guitar/Bass: Albertino, Tumba: Armando, Drums: Salvador, Banza: Filipe Lombá, Castanhola: Dionisio, Trumpets: Carlos Correia & Gustavo
São Tomé: Africa Negra: Ginga Pó (Kassette, wird im Rough Guide to World Music, Vol.1, 3. Edition, erwähnt)
São Tomé: Africa Negra: Bo Cu Camisola (Kassette, wird im Rough Guide to World Music, Vol.1, 2. Edition, erwähnt)
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Amorim Diogo: O Regresso do Furação - Por seres negra (2008). Musikalische Fortsetzung seiner ersten CD "Hora H".
São Tomé: Sergio Fonseca - Bodon N Bacu Culu
________________________
Sangazuza
Sangazuza planten im Jahr 1999 die Feier zum 30-jährigen Jubiläum, sollten somit im Jahre 1969 gegründet worden sein (es sei denn, sie planten weit im Voraus). Die auffälligste Stimme gehört Helder Camblé. Weitere wichtige Mitglieder sind oder waren Wele Sá Péma, Alvaro Lima (Gapa), Ayder India (geb. 10.10.1935, gest. 3.12.1981, kompletter Name: Ayder Índia José Vaz da Conceição) und Vava Pina. Etwas irritierend und ungeklärt ist die Tatsache, dass auf den beiden Sons d'Africa-CDs kein einziger dieser Herren (außer Gapa) vertreten ist. Gapa heißt mit vollem Namen Álvaro Lima Afonso Neto und ist am 2.Oktober 19x3 geboren (ich hatte 1973 gelesen, aber korrekt ist wahrscheinlich 1963). Er war von 1983-1996 Sänger von Sangazuza. Vorher war er bereits seit 1981 Sänger der Gruppe "Africa Unida". Der ehemalige Sänger Dedinho heißt mit vollständigem Namen Fernando Leal Bouças Mendes Neto.
São Tomé: Sangazuza de Sao Tome e Principe: Quando eu parti (1983/2003) - Sonsdafrica CD 447/03 Sodad Serie IV. Auf der zugehörigen LP (Produktion Carrondo, electromovel, Estudio Musicorde) ist das Jahr 1983 angegeben. Die Besetzung lautet:
Humberto Santos: Sologitarre + Chor, José Coelho: Rhythmusgitarre, Marco Teixeira: Bass, Carlitos: Viola contra solo (was ist das?), Mario Domingos: Schlagzeug, João Teixeira: Keyboard, Fernandinho: Tumba (Trommel), Daniel Alves: Banza (Saiteninstrument), Dany Aguiar: Gesang, Dedinho: Gesang, Alvaro Lima: Gesang, Virgilio: Reco Reco (Stock auf gekerbtem Holz), Manuel Bragança: Leitung Die zugehörige LP (electromovel, ARSOM RECORDS 831226).
Von den genannten Personen sind die Sänger Alvaro Lima (Gapa) und Dany Aguiar noch aktiv (s.u. ihre neuen CDs), wobei sie sich aber der neuesten Tanzmusik verschrieben haben (Dansez, dansez!). José Coelho taucht auch bei Africa Negra auf.
1. Sun Malé - 2. Ricardina - 3. Sono Sá Kuá de Téma - 4. Numigo Deça Non Kuvida Non - 5. Confusão No Céu - 6. Cortição - 7. Luiza Antê Kedja - 8. Quando Eu Parti
São Tomé: Sodad 5 - Sangazuza - Izaura (2004), Sons d'Africa 464/04. Auch hier gibt es keine Zeitangaben, aber die Besetzung wird genannt, die identisch ist mit der von der oben stehenden CD 447/03. Die zugehörige LP (electromovel 850529).
1. Izaura (Alvaro/Calê) - 2. Paulina (João Teixeira) - 3. Mário Bi Cedo (Carlitos/Dany Aguiar) - 4. Cébé Sê Sótxi (Carlitos/Dany Aguiar/Idalécio) - 5. Pecadô Tê Mãnhá Lumá (Carlitos/João Teixeira) - 6. Zon Fada Non (João Teixeira) - 7. Sãntomé la Nom (Carlitos/Dany Aguiar/Mário Teixeira) - 8. Pódji Cõncõn (Alvaro/José)
São Tomé: Sangazuza: Mina Piquina (1996), Gravisom C-28/96, hat mit unten stehender CD nur den Namen gemeinsam, Tonqualität etwas über Schnurtelefon, cooles Cover, mir gefällt die Scheibe. Der abgebildete Herr müsste der Sänger Gapa (Alvaro Lima) sein, es gibt aber keinerlei Angaben über die Musiker. 1- Conobia - 2. Migo -3. Primo - 4. Manuela Naca Pon Nguentefa - 5. Leguela - 6.Virgínia - 7. É Sabua
São Tomé: Sangazuza/Ayder India: Sum Presidente Cú Tudo Ministro (?), Garagensound, trotzdem Kult. 1. Sêbê Sê Sotxi - 2. Anca - 3. Ginanon Lumia Nuemia - 4. Nuemia Contenta - 5. Lula - 6. Ano De Crise - 7. Legue Bi - 8. Sum Presidente cu tudo Ministro - 9. Sabado Tlundu - 10. Nichi
São Tomé: Sangazuza/Ayder India: Mina Piquina (?), dürftige Tonqualität, aber hoher Charmefaktor. 1. Nom Pantâ Bô Sô - 2. Foça Cu Penho - 3. Bô Sa Muala Djelu - 4. Homem Gabá - 5. Fulana Bili Póto - 6. Miga Betina - 7. Sangui Na Tê Negafá - 8. Cuma Lemblá - 9. Pavon Di Dbelu - 10. Nocentzi - 11. Legá Bôbô Potó Mandjoca - 12. Instrumental - 13. Puita - 14. Sangazuza Mina Piquina - 15. Têndê na Puntafa - 16. Lembla Vivê
links: Bisher glaubte ich, ein Originalautogramm von Mario Domingos (Schlagzeug) zu besitzen. Laut Michael Ribeiro von kizomba.eu sagt Nelson Rita, und der müsste es eigentlich wissen, dass es sich bei dem Herrn im gestreiften Hemd um Wele Sá Péma persönlich handele. Die Frage ist nun, was er unter seinen Namen geschrieben hat. Ich hatte da "Domingos" erkannt.
São Tomé: Sangazuza 2002: Wele Sá Péma (?). 1. Wele Sá Péma - 2. Muala Cû Sêbê Fiçu - 3. Ana Da Muêê - 4. Anastacio - 5. Mê Muêê -6. Lan Lo Vive Cu Omê - 7. Muala Sa Mem - 8. Zentxiê - 9. Wêle Cu Codia - 10. Mundo Sá Mo Bô Sâ - 11. Asca Bê Cua - 12. Kinte Familia
São Tomé: Gapa: Regresso (2006). Gapa (Alvaro Lima) ist ein ehemaliger Sänger von Sangazuza. Diese Platte ist nicht unbedingt das, was ich erwartet hatte, aber wer tanzbare Musik sucht, liegt hier richtig. Auch diese CD ist von "Sousa" produziert. Immerhin geben "A Be Mon Cu Mundo" und "Dedinho" eingängige Disco-Stücke ab, die sofort ins Ohr gehen und dann von dort nicht mehr so leicht verschwinden. Der Massengeschmack wurde jedoch anscheinend getroffen, da diese CD Goldstatus (10000 verkaufte Exemplare) erhalten hat. Sons d'Africa, 539/06.
1. A Bê Mon Cu Mundo - 2. Lemblança - 3. Mime - 4. Keta - 5. Flominga - 6. Sambalêlê - 7. Xi Nome Mu - 8. Dedinho - 9. Jorgina - 10. Tudo Qua - 11. Tina - 12. Nicha Feito (Stück von Sangazuza)
São Tomé: Dany Aguiar e os teimosos do Sangazuza (?): Sambalêlê. Dany Aguiar ist ebenfalls ein Sänger von Sangazuza (gewesen?). Der Sound ist hier ähnlicher zu den alten CDs und die Umsetzung insgesamt gelungener. Beteiligt sind noch der santomensische Sänger Helder Camblé, Dico Mendes für die Technik und Vizinho (vielleicht der Keyboard-Spieler, der auch schon João Seria unterstützt hat).
São Tomé: Dany Aguiar: Fogón Féça (2006), Sons d'Africa 546/06. Mit Dany Aguiar, Zizi (Chor), Drop Gi und Rosano (Rap). Kompositionen von Zarco, José Bruéte, Pinto, Moniz, Nuno Mandinga, Cirílio Pinto und Dany Aguiar. Der monotone Zouk (ergänzt mit nicht minder nervendem Rap) hat auch hier interessantere Musik verdrängt. Kennst Du ein Stück, kennst Du alle. Überraschung: Auch diese CD ist im Studio von "Sousa" produziert.
São Tomé: Helder Camblé - Djá Nata (2005), Sons d'Africa 532/05. Mit Unterstützung von Vizinho und Dico Mendes im Studio von Kalú Mendes aufgenommen. Gewidmet wird die CD den Fans und Nelson Rita. Der Name von Wéle Sá Péma taucht auch wieder auf. Auch Helder Camblé ist (oder war) ein Mitglied von Sangazuza.
São Tomé: Lécado Zozé Gordo - Sangazuza (2000), K.M. Estúdio. Auch Lécado Zozé Gordo scheint mir eng mit Sangazuza verbunden zu sein. Von ihm stammen die meisten Kompositionen auf dieser CD. Mit Unterstützung von Vizinho und Dico Mendes wieder im Studio von Kalú Mendes aufgenommen. Die Stimme von Helder Camblé gibt dieser CD wieder das typische Sangazuza-Flair. Vasco Santana spielt Bass.
São Tomé: Helder Camblé - Pôvô Côle Bi Têndê Contagi. CD-0003-2003/4 aus der Ediçao von Wéle Sá Péma. Die Namen, die bei den Kompositionen auftauchen, lauten Rui Circuito, Vasco Santana, Dionisio, Lucrecio Neto und Vizinho.
São Tomé: Conjunto Sangauzuza (so steht es auf der CD) - Na Voz da Helder Camblé Aua Plata: Diese CD ist mit Abstand die fröhlichste von Sangazuza und sehr zu empfehlen. CD-0004-2004/5 in der Ediçao von Wéle Sá Péma.
São Tomé: Omé fim Somána - Sucesso Vava Pina de Sangazuza, CD-0005-2005/6 in der Ediçao von Wéle Sá Péma. Mit Vava Pina versucht sich ein weiteres Mitglied von Sangazuza an einer Solo-CD, was aber bedeutet, dass die üblichen Verdächtigen unterstützend eingreifen. Etwas zuviel Rhythmuscomputer und manch überflüssiges Zoukstück.
São Tomé: Maestros de Sangazuza 2005 - Destino. CD-0007-2005/6 in der Ediçao von Wéle Sá Péma. Luciano Ceita wird als Hauptförderer dieser CD genannt, von ihm stammen auch einige Kompositionen auf dieser CD. Wele Sa Pema, Vizinho, Vasco Santana, Fernando, Monteiro, Helder Camblé, Edmeu und Badijo steuern weitere Kompositionen bei. Leider auch wieder zuviel Rhythmuscomputer. Links auf dem Bild ist Vavá Pina abgebildet, rechts Helder Camblé. Man beachte, dass die beiden Bilder auch für die Cover von "Pôvô Côle Bi Têndê Contagi" und "Omé fim Somána" (seitenverkehrt) verwendet wurden.
São Tomé: Sangazuza - Non Ca Podji Cuê, Gravisom, keine Angaben zu Entstehungsjahr und Musikern, auf dem Cover sind Gapa und Helder Camblé zu sehen. Auf dem Cover ist ein Galinha (=Huhn) abgebildet, welches der Spitzname von Nelson Rita ist.
1. Non Ca Podji Cuê - 2. Papafigo - 3. Kenguê Céla Madela - 4. Amadeu - 5. Caso Sá Danado - 6. Tê Pena Nom - 7. Lorença - 8. Xi Bô Ca Céta Vivê
Ein Teil der Besetzung von Sangazuza. Info von Nelson Rita, übermittelt von Michael Ribeiro.
São Tomé: Helder Camblé - Léguélá, Label So Sucesso von DJ Kiney, CD-0001.03. Etwas viel Rhythmuscomputer, aber noch recht ansprechend.
São Tomé: Sangazuza - Xé Sá Moda Ce. Unter Beteiligung von Vizinho, Helder Camblé, Vavá Pina (von links nach rechts), sowie Vasco Santana am Bass im Studio von Kalú Mendes eingespielt. Von Nelson Rita vertrieben, gefördert von Wéle Sá Péma. Die CD verbreitet gute Laune.
São Tomé: Os Teimosos de Sangazuza: Pescadô Baxali (2006) . Helder Camblé (Gesang), Vizinho (fast alle Instrumente) und Vasco Santana am Bass sind die Musiker dieses Werkes, das sich fröhlich von Lied zu Lied bewegt. Die Kompositionen stammen von Luciano Ceita (dem diese Veröffentlichung zugeschrieben wird), José Barreto, Cardoso, Pinto, Nuno Mandinga, Sún Glómo, Zárco (Alumense) und Jacinto (CTT). Bei Nelson Rita in Lissabon und bei Luciano Ceita (Tel. 00239 908283) auf Sao Tome erhältlich.
São Tomé: Sangazuza "Sacodi Poeira" - Plôcô Mato (2007). Es mischen mit: Helder Camblé, Vavá Pina, Leonardo da Cruz, Bebeto, Vizinho, Vasco Santana. Studio ist Mina tlabé (Vizinho), Hauptfinancier dieser CD ist Wéle Sá Péma. Auf dem Cover sind Vavá Pina (links) und Helder Camblé (rechts) abgebildet, beim Herrn in der Mitte bin ich mir nicht sicher. Hatte ich erwähnt, dass auch auf dieser CD die Rhythmusabteilung aus dem Computer stammt? Akzeptable CD, aber nicht sonderlich beeindruckend.
São Tomé: Helder Camblé - Nova Bomba de Helder Camblé (2007). Bei der Produktion wird (José de) Sousa erwähnt, der für monotone und somit abwechslungsarme Rhythmen aus der Konserve steht. Von Helder Camblé gab es wahrlich schon besseres zu hören. Unterstützt wird er von Garrido, Paulo Neves, Alexandre Tino, Vasco Santana. Edition Luciano Ceitá (Tel. 00239 908283 auf Sao Tome).
São Tomé: Gapa - Echigola Um Zâ (2007), Sons d'Africa CD 576/07. Die 2.te CD von Gapa, wieder Programação von Sousa, macht da nahtlos weiter, wo Regresso (2006) aufgehört hatte. Da mir diese CD großzügigerweise von Herrn R. W. aus D. geschenkt wurde, enthalte ich mich diesmal eines weiteren Kommentars.
São Tomé: Hyder India - In Memorian (2005). Sehr schöne CD mit alten Aufnahmen, die wahrscheinlich Ayder (Hyder) India zum Sänger haben. Label Só Sucesso von DJ Kiney, CD-0007.05
São Tomé: Helder Camblé e Vavá Pina - Colá Blancu (2006): Hat einige ordentliche Stücke, aber obwohl Vizinho den Rhythmuscomputer besser im Griff hat als Sousa, würde mir das ganze mit echtem Schlagzeug deutlich besser gefallen. Besetzung: Helder Camblé, Vavá Pina, Vizinho, Vasco Santana, im Studio von Kalú Mendes produziert.
São Tomé: Sangazuza - Homêm Lâto (2008): Hat das gleiche Cover wie "Sacodi Poeira" - Plôcô Mato, bloß der dritte Herr ist wegretuschiert worden. Auf dem Cover heißt Helder Camblé wahlweise Clambé oder Clamblé. Kompositionen von Vavá Junqueira, Monteiro, Códia, Vasco Santana, Fernando, Ricardo und Vizinho. Es spielen mit: Helder Camblé (1. Stimme), Vavá Pina (1. Stimme), Vizinho (2. Stimme, Sologitarre, Rhythmusgitarre, Programmierung (!)), Vasco Santana (Bass). Hergestellt im KM Estudio von Kalu Mendes unter Mitwirkung von Dico Mendes. Finanziert von Wele Sa Pema. Trotz RC recht gefällig.
São Tomé: Sangazuza - Non Flá Deçu Sen (2009): Eine CD mit älterer (vor 1981), sehr guter Musik. Finanziert von Wéle Sá Péma. 1. Péma - 2. Bamú tlábá (Non flá deçu sen) - 3. Anzu di dôçu medji - 4. Cego fadá bêdô - 5. Genu fadá Aydé - 6. Códo di mula cablá - 7. Mixi códgi (ússua) - 8. Glavi de nganhá sá pena - 9. Un xê um ni ké - 10. Minda d'auá - 11. Ozé dja di nanzalé - 12. Na pa na ta sé. Die Lieder 6 und 11 sind auch auf "In Memorian - Hyder India".
São Tomé: Helder Camblé - Fala Cu Na Ca Due Fa (2010). Gesang: Helder Camblé, Vavá Pina und Garrido. Vasco Santana am Bass, Vizinho für Gitarren und Arrangement, Aufnahmetechnik Dico Mendes im Studio von Kalu Mendes. Produktion vom Luciano Ceita, von dem auch einige Kompositionen stammen.
São Tomé: Sangazuza - Manu Mu, Kassette IEFE 095 (1990). A: Amolé di Muala - Mozo Chi / B: Maue Ma Boca - Manu Mu
Helder Camblé: Múala Cú Buá (2011), Produktion Wele Sa Pema, Fama.
Sangazuza: Ramiro Só Com Cristo (2011/2012), DJ Alma, Wilker André. V ertrieben von Nelson Rita. Gesang: Leonardo da Cruz und Paulo, Gesang (2. Stimme): Mariano Ceita, Fernando Nazaré und Bernadina Lopes, Sologitarre: Paulo Neves und Aprigio Cravid, Rhythmusgitarre: Fernando Nazaré, Bass: José Coelho und Faustino, Tasteninstrumente und Programmierung: Dany Pina, Saxophon: Leonardo da Cruz, Schlagzeug: Julinho und Rúben, Percussion: Domingos Cachinda, Arrangement: Leonardo da Cruz, Aufnahme und Abmischung: Tomas Neto
Sangazuza: Dêfêto De Munquén (2012), Sons d'Africa CD 709/12.
Helder Camblé: 20 Anos de Carreira (2015?), Sons d'Africa. Mit Helder Camblé (Gesang), Garrido, Vizinho und Amor Divino (Chor), Vizinho an den Gitarren und für das Arrangement sowie Teclados, Abmischung durch Gly Trindade.
Weitere CDs mit Beteiligung von Sangazuza unter Kooperationen und Sampler
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Helder Camblé - Kua cu omem fe mu São Tomé: Sangazuza - Petle Fleguêja São Tomé: Sangazuza - Glavi Poçon Sá Gélo, Kassette (1995)
São Tomé: Sangazuza: E d'agua 1992 - Nom Fica Culo (Kassette, wird im Rough Guide to World Music, Vol.1, 2. Edition, erwähnt). Möglicherweise mit folgenden Liedern: A: Luneta - Alice - Kenguê cela madela - Dona mu flá - Zumba Cue - Alva subli - Coneta / B: Moçu sá n´gola - Aflicon - Fuba - Migo d`home - Caso sá danado - Lulia chigaza - Amadeu São Tomé: Sangazuza 2000 - Luciano Flá, Kassette (1999)
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Gapa - Nova Onda (2009) São Tomé: Gapa - Fruto Da Terra (2013)
________________________
Pêpê Lima
Pêpê Lima (eigentlich Pedro Diogo) war der Leadsänger von "Os Leonenses". Hat auch auf "Que colo de anzu" von Africa Negra mitgesungen. Im Jahr 2007 sagte er, dass er mehr als 40 Jahre im Geschäft und für 7 Jahre Mitglied der Gruppe "Os Leonenses" gewesen sei, zu deren Gründern er ebenfalls gehörte. Ich habe hier Aufnahmen von einer alten LP unbekannten Namens vorliegen, die mir von einem Fan zugeschickt worden sind, in miserabler Tonqualität, aber diese LP ist allemal besser als die vier CDs, die ich mir bisher zugelegt habe. Eines dieser Stücke ist auch Manguidala (Maguidala), das auf der DVD "Quê Santomé" enthalten ist, ein anderes dürfte Philomena heißen.
São Tomé: Pêpê Lima - Show 96 - Januário (1996) - Gravisom C-36/96 São Tomé: Pepe Lima: Paz na Terra (?), Sons d'Africa. Wird hier unterstützt vom Sänger Dico Mendes und Vizinho an der Gitarre. São Tomé: Pepe Lima: Cala a boca (2003), Só Sucesso . Wieder u.a. mit Dico Mendes und Vizinho.
São Tomé: Pepe Lima: Bruta Mulata (1995) - Sonovox 11.330-2. Ohne Rhythmuscomputer hätte es eine ganz ordentliche CD werden können.
São Tomé: Pedro Lima: Pedro Lima e as Reliquias do Passado (2004)- Sons d'Africa 479/04. Schöne Scheibe, Pepe Lima, wie ich ihn mir schon immer gewünscht habe. Datum der Aufnahmen ist nicht angegeben, aber schon älter. Auch ist es nicht klar, welche Gruppe hier eigentlich spielt, oder ist "as Reliquias do Passado" Teil des Gruppennamens? Erwähnt werden:Gesang: Pedro Diogo (dies ist Pepe Lima) und Tomé Soares, Chor: Emilio Sequeira (verstorben) und Carvalho Diogo, Sologitarre: Lepoldino Silva, Rhythmusgitarre: Peti (+?) Zorro, Zuza und Francisco Silva (verstorben), Bass: Américo (verstorben) und Vasco Santana (bei Sangazuza aktiv), Reco Reco: Cristino Diogo (verstorben), Schlagzeug: Zé Bouca und Fóbócó, Tumba (?): Lopes, Saxophon: Martinho Pires dos Santos. Dann folgt wohl eine Auflistung von Namen, die mal irgendwann Bestandteil der Gruppe waren: Leiter der Gruppe: Octávio Aguiar (verstorben), Adepta (?): Pedros Mutter San Mechi (verstorben), Sologitarre: Vilar Mota, Armindo Aguiar, Dugu und Felipe Santo, Bass: Carlinho, Komponist: Alberto Pires dos Santos (Beto), Reco Reco: Carlos Pires dos Santos (Cosmilo), Adepta (?): Emidios Mutter (verstorben).
São Tomé: Pedro Lima (1989) auf Cassette 93 von IEFE Discos. A: Baué Cáta - Taag - Não Me Abandones / B: Sr. Neção - Quero A Paz - Anguêlê
São Tomé: Pê Pê Lima (1991) "Homé zustu sá clistu" auf Cassette 101 von IEFE Discos. A: Ná pontámu cu dédu fá - Lôpa di malicxia - Antigi dependénxia / B: Tudu quá sa sotxi - Homé zustu sá clistu - Bêndêdô de qua te pódgi
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Pedro Lima et l'Orchestre Os Leonenses: Kafou-Kafou (1983), EP, Tchi-Tchi TC 390 (?), auf Kassette: Magnetic Discos C 30-121
A: Philomene - Mavinga / B: Obo Ye Leb'la- Subocha
São Tomé: Pê Pê Lima, Cantor Santomense (1993) auf Cassette. Vertrieben von Zeca Mendes.
A: Xá - Cunxença - 12 de Julho / B: Ximintéli - Mina Ngué - África Está Despidir-Se
São Tomé: Pedro Lima, Africa Minha Terra (1987) auf Cassette, IEFE 081.
A: Ami-Cu Manu Mum - FrÓlidi Cxiáclá / B: Africa Minha Terra - Ngá Bá Compensadora
São Tomé: Os Leonenses (1978), MPA-4046 MERENGUE. EP: A: Êsatela Licu (Pedro Diogo) / B: Viva A União Africana (Leopoldino Silva). Besetzung: Pedro Diogo (Gesang), Leopoldino Silva (Sologitarre), Rafaél Zuza (Rhythmusgitarre), Vasco Santana (Bass), José Bouça (Schlagzeug), Imidio Sequeira (Tumbadoras: spezielle Trommel), Carvalho Diogo (2. Stimme), Cristino Diogo (Reco-Reco).
São Tomé: Os Leonenses (1978?), MPA-4049 MERENGUE. EP: A: Povo Tlabadô / B: Fatinha Meu Amor. Auf dieser EP haben die Musiker die gleichen Klamotten an wie auf einem Bild im Heftchen von "Pedro Lima e as Reliquias do Passado". Die oben bei der CD genannten Musiker scheinen also zu "Os Leonenses" zu gehören.
São Tomé: Os Leonenses (197?), MPA-4051 MERENGUE, cda - Fonografica. EP: A: Mém De Mina Mue (Pedro Diogo) / B: Vigilancia Povo (Pedro Diogo). Mit Pedro Diogo (Gesang), Leopoldino Silva (Sologitarre), Rafaél Zuza (Rhythmusgitarre), Vasco Santana (Bass), José Bouça (Schlagzeug), Imidio Sequeira (Tumbadoras), Carvalho Diogo (2. Stimme), Cristino Diogo (Reco-Reco).
São Tomé: Pedro Lima: Maguidala (1992), Movieplay / Euroclub São Tomé: Pedro Lima: Cane a pague (?), Kassette
São Tomé: Pedro Lima (Os Leononses) - Maguidala, LP 062 von IEFE Discos: A: Maguidala (P.L. / António) - Sâma Nanzalé (P.L.) / B: Cxi Compa Sá Cá Batéla (Benjamin Vera Cruz) - Lionensi Sá Tindadji (P.L.). Bass: António, Rhythmusgitarre: Peti + Zorro, Sologitarre. Gundu (?), Percussion: José Bouca, Tubas: Lopes, Reco Reco: Cristino Diogo, Chor: Carvalho Diogo + Emilio Sequeira. Das Lied Lionensi Sá Tindadji ist auch auf der CD Pedro Lima e as Reliquias do Passado.
São Tomé: Pepe Lima / Orchestre de la jeunesse: E Exigola (?), Kassette mit den 5 Liedern Mary Luizi, E Exigola, Santome, Gim'am Fu, Aua Ve Me Led.
São Tomé: Pepe Lima et l'Orchestre de la jeunesse: È Exigóla (1990) auf LP 96 von IEFE Discos, A: Mary Luizi, Santomé, Gim'am fu, B: Aua Vê Mê Lêd, Ê Exigóla. Gesang: Pepe Lima, Je lock'Kinkomda, Roussim Boumpt, Gitarre: Corados Pembelle, Roger Ngoma, Coster Mampovya, Trompete: Etienne Malep, Percussion: Rene Pousson, Kouba Walkys, Kimkomda Jelock, Animation: Bob Mbizi, Jolock Kimkomda, Künstlerische Beratung: Fernand Trigo, Produktion: José Augusto. Die Namen stehen so wörtlich auf dem LP-Cover. Vielleicht ist Je lock'Kinkomda = Kimkomda Jelock = Jolock Kimkomda?
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Pepe Lima: Nosso Romance (?), Sons d'Africa CD 286.2 São Tomé: Pepe Lima: Fantasia (?) São Tomé: Pepe Lima: Negra Sexy (?)
São Tomé: Pepe Lima: Fina Lé Lé Lé (?) São Tomé: Pepe Lima: Tu e eu (?) São Tomé: Pepe Lima: Amor a terra (?)
São Tomé: Pepe Lima: Coda ni Sónó (?) São Tomé: Pepe Lima & Abedelo Lima: Projecto Pai e Filho (2007) São Tomé: Pepe Lima: Danger non cá bé (2008)
São Tomé: Pepe Lima: Sun Dentxi Betu (2013). Ist wohl nun als "Povo Bilí Uê" veröffentlicht. São Tomé: Pepe Lima: Povo Bilí Uê (2013)
________________________
Kalú Mendes / Felicio Mendes
Kalu Mendes arbeitet beim Fernsehen, war unter anderem an einer Kochsendung mit João Carlos Silva beteiligt, betreibt ein Tonstudio, in dem auch andere Künstler tätig werden. Mit seinem Onkel Felicio Mendes, der gerne junge Talente fördert(e), hat er die CD "A Roda Dos 7" aufgenommen.
São Tomé: Kalú Mendes: Xitla (2003) Vidisco 11.80.8166
São Tomé: Felicio Mendes e Seba: Modi A (2000/2001). Die Melodien sind ganz gefällig, aber die monotonen, programmierten Effekte und der Rhythmuscomputer nerven mal wieder. Ich glaube, nur der Gesang und die Gitarren stammen von Menschen aus Fleisch und Blut, der Rest wird auf Knopfdruck abgespult. Ich will echte Musiker!
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Felicio & Kalú Mendes: A Roda Dos Sete (1997?) - Êxito Estúdio: EXIT CD 96004 São Tomé: Kalú Mendes: Bem Querer (?) São Tomé: Felico Mendes + Kalú Mendes: Tio e Sobrinho (Onkel und Neffe) - Na Vida, Movieplay
São Tomé: Kalú Mendes: Cantamos de Alegria, LP São Tomé: Kalú Mendes: Gravana, Kassette
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Kalú Mendes: Léve Léve (12.11.2007) - Sons d'Africa. u.a. mit Vizinho von Sangazuza und Oswaldo Santos von Grupo Tempo sowie Dico Mendes und Tony Dudo.
São Tomé: Kalú Mendes: Boleia (2013)
São Tomé: Felicio Mendes: Musica de S. Tome (2009) - Sons d'Africa.
São Tomé: Felicio Mendes: Yé Mé (201?).
________________________
Os Úntués
Os Untues wurden 1967 von Leonel Aguiar gegründet (eine weitere Quelle behauptet 1980, aber ich vertraue eher der Jahreszahl 1967 aus dem Rough Guide World Music). Fulgêncio Barros war auch Mitglied dieser Band, ist aber bereits verstorben.
São Tomé: Os Untués: Socopé / Raiz de nos. - Sons d'Africa CD-00602.2. Mischung aus ursprünglicher lokaler Musik und internationalen Ohrwürmern, deutlich besser als die "Musique du Monde"-Scheibe. Es singt auch Garrido mit, ein weiterer immer noch aktueller Interpret. Diese CD umfasst Lieder von 1983 bis 2000) São Tomé: Garrido: Sunga Maringa (?), Só Sucesso
São Tomé: Os Úntués: Santana n glandji ganha já (2009). Finanziert von Wéle Sá Péma. 1. Ma guita glandji - 2. Bua fé shinhô - 3. Santana n'glandji - 4. Olá cu plamá dá condon - 5. Pecado cu nca ngana ôtlô - 6. Untuê dan lecado - 7. Sotxi - 8. Povo tudo lico só cá sola djêlo - 9. Dêço mu - 10. Gusta fé santa zuchi - 11. Toki dá son
São Tomé: Os Untues: Folclore da Ilha de S. Tome (?), Batuque / Telectra 8008, EP (A: Piquina Piquina - Olha Tendè Vê Bê, B: Ke Numigu - Chi Bô Sá Migu De Vêdê), José Aragão (Gesang), Alberto Neto (Gitarre), Leonel Aguiar (Bass), Juvenal Lopes (Trommel), Antônio Leite & Manuel da Cruz (Percussion)
São Tomé: Os Untues: Folclore da Ilha de S. Tome (?). Die EP von oben in bunt. Ausgabe Discos Estudio EEP 50168, Lisbon.
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Garrido: Minha Vizinha (?)
São Tomé: Os Úntués: Die EP von rechts in der Ausgabe von Discos Estudio. Os Úntués No Casino Do Estoril, Batuque / Telectra 8002-A, EP. A: 1. Úntuè Sá Liboqué (Leonel Aguiar / António Leite) - 2. Úntuè Santa Xuxi (António Leite) / B: 1. Sama Nanzalé (António Leite) - 2. Feça Non Chigá - Zá (António Leite)
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Garrido: Transe Total (?) São Tomé: Garrido: Lenado (2010)
________________________
Kooperationen
CD Boca Louca Nights: Eine Zusammenarbeit von Ewert Ljusberg und Bula Uê Tempo von 1998. Ewert Ljusberg war Ende 1998 auf Sao Tome und u.a. hat mit den Mitgliedern Oswaldo Santos, Nezo und Guilherme Carvalho von Grupo Tempo musiziert. Andere bekannte Musiker sind Vizinho und Kalu Mendes. Laut Ewert Ljusberg war die Idee, die afroamerikanische Musik der Arbeit auf den Baumwollfeldern zurück zu den Wurzeln nach Afrika zu bringen. Der Spaß der Musiker an dieser CD ist spürbar. Mingus Grammofon MIN9904CD
DVD/CD Biharko: Eine Zusammenarbeit von vier Musikern aus Sao Tome und Principe (Acàcio Tomaz Barbosa Neto, Ricardo Loque de Pina, Osvaldo Louis Gomes Pires dos Santos [von Grupo Tempo], Domingos dos Ramos das Neves) mit Kollegen aus Frankreich und dem Baskenland. Sehr interessant. Eine bunte Mischung aus Volksmusik und Experimentellem. Da hört sich sogar das Tchiloli erträglich an. Außerdem gibt es noch eine DVD "Que serà" vom Besuch auf São Tomé. Auf der DVD ist auch Vizinho zu sehen (hier Visinio genannt). Die Aufnahmen sind von 2003 oder 2004. Herausgegeben von ZTK elkartea, ZTK 0106
São Tomé: Os Ma's: Bligá (2001): Bei diesem wohl einmaligen Projekt mischen auch Nezo und Guilherme Carvalho von Grupo Tempo, sowie Kalú Mendes mit. Label ist nicht richtig klar, vielleicht Exito Estudio, Aufschrift ist MA 08-2000.
São Tomé: Banda da Ilha 2 (200?): Garrido und João Seria, Maravilhas de S. Tomé e Príncipe. Die Banda da Ilha besteht aus João Seria, Garrido, Hailton Dias, Nilo Jalégo, Dani Pina, Vizinho, Aprigio, Mimoso, Alexandre, Rubem, Flora, Ruben, Flay. Estúdios Som da Ilha. Nach mehrmaligem Anhören gefällt mir die CD doch ganz gut. Bei den zwei Stücken von Joao Seria blitzt die gewohnte Klasse auf (Lieder 1 und 9). Die Stücke "Moçu Mufino" und "Quê ô bungo" von Garrido, "Mino ié" von Dani Pina und "Tôdô" von Nilo Jalégo gefallen mir ebenfalls, das Stück von Hailton Dias hat alles, was ich an Zouk hasse.
São Tomé: Primeira Explosão Banda da Ilha - 2002 - Mualá - Tatalugua Sá cú Begá, Kompositionen von Helder Camblé Estevão Trindade, Pinto, Vizinho, Wele Sá Péma, Vasco Santana, Monteiro und Daniel Aguiar, also hauptsächlich von Sangazuza-Mitgliedern. Den Rhythmuscomputer sollte man von allen zukünftigen Aufnahmen verbannen. Die CD wird von Nelson Rita vertrieben.
São Tomé: Cooperação (1996). Hat zwar nicht den Superhit, ist aber ganz gefällig. Mit João Seria von Africa Negra und Alvaro Lima (Gapa) von Sangazuza. Weitere Kompositionen von Amorim Diogo (ehemals Africa Negra). Die CD ist von Nelson Rita im Gravisom Label herausgegeben worden (CD 32/96).
São Tomé: Helder Camblé e Garrido - Tudo Euro Cu Sú Banco (2006). Edition und Vertrieb von Nelson Rita. Hört sich ganz ok an, aber auch hier ist kein außergewöhnliches Stück vertreten.
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
DFL Exclusivo: mit Helder Camble, Garrido u.a.
________________________
Sampler
São Tomé: Musique du Monde: São Tomé et Príncipe: Musique de l'île du milieu (?), manchmal für europäische Ohren wenig zugänglich Independencia 1975-1995: Enthält "Alice" von Africa Negra, "Voa Papagaio Voa" von Gilberto Gil Umbelina und "Cacau" von Sum Alvarinho. Palop Africa (2001): mit "Ple Can" von Africa Negra
Adventures in Afropea 3: Telling Stories to the Sea (1995) mit "Bô legá Caçô Modê Bô" von Africa Negra Para Além da Musica (enthält "Bô Lembua'Kwaxi" von Grupo Tempo und "Terra Mãe" von Felipe Santo) Afrolusamerica (enthält "Adeus Amor" von Pepe Lima)
São Tomé: Bagatela - Ritmos de S. Tome e Principe anos 70 e 80, Sons d'Africa CD-00603.2: Mit Africa Verde, Mindelo (ein bereits verstorbenes Mitglied von Mindelo hieß Godinho), Os Úntués und Africa Negra. Teilweise verminderte Tonqualität (bei den Mindelo-Stücken), aber die gute Auswahl von Klassikern aus den 70er und den 80er Jahren lässt dieses Manko leicht vergessen. Laut Rough Guide World Music (3rd edition) war Mindelo Mitte der 60er bis Mitte der 70er aktiv. Sachen gibt's: Stück 5 fehlt, dafür ist Lied 8 doppelt (es sei denn, es gibt minimale Unterschiede im Text, Melodie ist jedenfalls gleich).
CD+DVD: Quê Santomé: Diverse Interpreten Sons D'Africa DVD 045/06.
Einfach produzierte DVD mit 13 Videos, wobei sich die Interpreten an nicht immer glücklich gewählten Schauplätzen zu ihrer Musik bewegen und Gapa nicht als Weltmeister des Playbacks in die Annalen eingehen wird. Macht trotzdem Spaß, sich die DVD anzuschauen. Die CD enthält die gleichen Stücke.
1. Juka - Sr. Guarda 2. Gapa - Tudo Qua 3. Pepe Lima - Manguidala 4. Camilo Domingos - Puita Cua Tela (am Expoturm in Lissabon) 5. Gapa - Xi Nome Mu 6. Haylton Dias - Solidao 7. Dany Aguiar - Fogon Feca 8. Os Leonenses - Os Leonenses 9. Garrido - Viver Sa Sangue 10. Joao Seria - Carambola 11. Sangazuza - Sun Male 12. Kalu Mendes - Tolerancia 13.Sebastiana - Calulu
CD+DVD: Quê Santomé 2: Diverse Interpreten, Sons D'Africa DVD 056/07.
Einfache DVD (insges. 65 min) mit 12 Videos, Pepe Lima mischt mit, obwohl er nicht auf dem DVD-Cover erwähnt wird. Bei mir war die beigefügte CD seltsamerweise "Em nome do Pai" von Sebastiana. Ob das wohl so korrekt war? Na, da ich mir diese CD sowieso irgendwann zulegen wollte, kann ich damit leben.
In einem Vorspann erhält Gapa von Zé Orlando (Gründer vom Label Sons d'Africa) für Regresso so etwas wie eine goldene Schallplatte (November 2007), die es für 10000 verkaufte Exemplare gibt. Die Videos: 1. Gapa - Mime (aufgenommen am Cabo Roca) 2. Garrido - Ozê gâ be Moê 3. Juka - Coraçon Partido 4. Pepe Lima - ? 5. Africa Negra - cooles, mir unbekanntes Stück, sieht schon älter aus 6. Alcides Brito - Caço 7. Hailton Dias - Protector 8. Sangazuza mit Gapa als Sänger - Stück unbekannt, Aufnahme schon älter 9. Dany Aguiar - Curtição, altes Stück von Sangazuza (auf Sodad IV), mit Video unterlegt 10. Os Untues - Placela (auf Os Untués: Socopé / Raiz de nos), mit Garrido als Sänger. 11. Drop Gi - Mina 12. Sander: Homenagem a Camilo Domingos
DVD: Quê Santomé 3: Diverse Interpreten, aber nur die Videos von Kalú Mendes sind gut produziert. Ansonsten neue Videos mit Playback zu alten Aufnahmen, wobei junge Damen unterstützend mit dem Hintern wackeln. Sons D'Africa DVD 077/10.
São Tomé: Tchiloli: A Viagem dos Sons / A Journey of Sounds - zur Expo 1998. Etwa im Stile von "Musique de l'île du milieu" gehalten, d.h. sehr traditionell und auf Dauer zu anstrengend. Tradisom VS 10
Memorias de Africa (2008) Farol Music FAR 85807, 4CDs mit Musik aus Angola, den Kapverden, Guinea Bissau, Mosambik und eben São Tomé and Principe. Auf der Sao-Tome-CD (brüderlich geteilt mit Mosambik) sind vertreten: Africa Negra (Aninha), Sangazuza (Ricardina), Os Leonenses (Mina Fada Mende), Conjunto Mindelo (Canivete Possam), Os Leonenses (Luli Sa Xigado), Pedro Lima (Manguidala), Conjunto Mindelo (Toni Fada Quintino). Die Auswahl der Stücke, auch die der anderen Länder, ist gut. Ein paar Hintergrundinformationen mehr hätten nicht schaden können, bspw. von welchen LPs oder CDs die vorgestellten Stücke stammen.
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Embaixada da Paz (2007) - Pepe Lima, Haylton Dias, Kalu Mendes, Jaleco, Sebastiana u.a. São Tomé: Explosao Africa 2 (2005) - Enthält mindestens "Mary Luizi" von Pepe Lima und "Dêssu so sebé" von Juka. Sons d'Africa
São Tomé: Saint Thomas shakes his hips (201?) - Mit Beiträgen von Conjunto Mindelo, Os Untues, Kalu Mendes, Pepe Lima und Xinha: 1. Placela (Os Untues) - 2. Come de coco bebe de daua (Os Untues) - 3. V. Centenario de Sao Tome (Conjuto Mindelo) - 4. Qua Fulana (Pepe Lima) - 5. Mary Luizi (Pepe Lima) - 6. Tudu cua cu decu fe (Xinha)- 7. Fia n’guion (Xinha) - 8. Lamboco (Xinha) - 9. Cacharamba so (Kalu Mendes) - 10. Ladron (Kalu Mendes)
São Tomé: Vugo Vugo (2007) - mit Gapa, Cremilda, Leonidio Barros, Ninho Anguene, Amorim Diogo, Sergio Fonseca und Dany Aguiar.
________________________
Sonstige Interpreten
São Tomé: Amigos da Cultura: Reviver o passado (2008). Wie der Titel schon sagt, handelt es sich hier um den (gelungenen!) Versuch einer Gruppe von kulturinteressierten Herren, die Musik der 60er und 70er Jahre wieder aufleben zu lassen. Die Musik lässt sich beim santomensischen Konsulat in Frankreich anhören und als MP3 herunterladen (Achtung! Momentan sind die Seiten von Grupo Tempo und den Amigos durcheinander geraten).
São Tomé: Açoriano: Qui Maravilha (1994) - Sonovox 11.210-2. Trotz Rhythmuscomputer und des übermäßigen Gebrauchs von Keyboardeffekten gefällt mir diese CD ganz gut, was vor allem am swingenden Rhythmus und den Spielereien der begleitenden Gitarren liegt. Der komplette Name lautet Açoriano Graca Eusébio.
São Tomé: Sebastiana: Em nome do pai, meine CD lag der DVD Quê Santomé 2 bei (wahrscheinlich ein Versehen!?). Eigentlich nicht mein Stil, aber die Arrangements sind gefällig, und manche Stücke haben durchaus etwas sehr Eigenständiges.
São Tomé: Sum Alvarinho: Cacau (?), LP: IEFE Discos iefe-030. Flotte, quirlige Musik.
São Tomé: Sum Alvarinho: Livro Branco (1995), Vidisco 11.81.1446. Nicht schlecht, klingt aber etwas zu "elektronisch". Es mischen mit: Carlos Almeida, Filipe Santos und Açoreano (Açoriano).
Príncipe: Gilberto Gil Umbelina: Voa Papagaio Voa, LP: Celluloid CEL 6762
_ _ _ _ _ _ _ _
Von mir gesucht
São Tomé: Sum Alvarinho: Cacau (1994), CD: Sonovox 11.293-2. São Tomé: Sum Alvarinho: Cacau (?), Ausgabe von Vidisco. São Tomé: Sum Alvarinho: Menguana (?).
Príncipe: Gilberto Gil Umbelina: Voa Papagaio Voa, GGU/LP/01, 1986 Príncipe: Gilberto Gil Umbelina: Muin Ça Pué Mino (1988), EP: A: Chaque Goutte D'Eau - Muin Ça Pué Mino / B: Ponta Mina Qui Bon Fá, eigenes Label.
São Tomé: Conjunto Mindelo: V Centenário de S. Tomé (Manuel Filip da Graça) (Puka)/ Toni Fada Quintino (Antonio Disse Ao Quintino)(Quintino Chines) (Rumba) (19??), EP: Ngola 171. Alternatives Cover
São Tomé: Conjunto Mindelo: Vivé Di Nom Cabaça (Godinho) / Eufrázio Homem Zôgô (Godinho) (19??), EP: Ngola LD 232. São Tomé: Conjunto Mindelo: Arranca Sola (19??), EP: Ngola LD 233. São Tomé: Conjunto Mindelo: Queima Roupa / Saudade (19??), EP: Ngola LD 234.
São Tomé: Conjunto Victoria: A: Cabeça Sã Lemblá (Paulo Davide) / B: Tudo povo bi tendê (Maria de Assunção), EP: Ngola 177/78. São Tomé: Conjunto Victoria: Eu Fui A Madalena / Damole Mu, EP: Ngola 178(?)/79(?). São Tomé: Conjunto Musical Vitoria: Melodias de S. Tome (?), Parlaphone LMEP 1255
São Tomé: Os Quibanzas: A: Cada Nguêtê Vida Dê (Cada Qual Tem A Sua Vida)[António Aragão][Puxa] / B: Quê Vida Nom (Qual É A Nossa Vida)[António Aragão][Rumba], EP: Ngola 173.
São Tomé: Conjunto Equador (mit Paulino Vieira), LP: IEFE 073.
São Tomé: Graça Eusébio: 86 De Xuxa (1997), Disco Norte CD 1105. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber Graça Eusébio und Açoriano könnten ein- und dieselbe Person sein. São Tomé: Graça Eusébio: Paixão 100% (2002)
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Sebastiana: Kálu di tema (?) São Tomé: Sebastiana: Owê Cu Boca (2007) São Tomé: Filipe Santo: Musa (?), CD: Sons d'Africa CD 218.2. Filipe Santo (auch mal Felipe oder Santos) ist am 5.1.1959 geboren.
________________________
... und der Rest (Zouk, Kizomba, ...)
São Tomé: Haylton Dias: Menino da Rua (2001) - Sons d'Africa CD 2001 Haylton Dias (manchmal auch Hailton Dias) heißt eigentlich António Dias Pereira, ist Sohn kapverdischer Eltern und ist am 10. Mai 1977 auf São Tomé geboren.
_ _ _ _ _ _ _ _
Weitere CDs
São Tomé: Haylton Dias - Paixão (2003), Sons d'Africa São Tomé: Haylton Dias - Mentiras São Tomé: Haylton Dias - Coisas da Vida (2007)
São Tomé: Haylton Dias - Policia (201?), Sons d'Africa
São Tomé: Juka: S. Tome e Principe no Coracao (?). Juka heißt mit vollem Namen Carlos Alberto de Castro. São Tomé: Juka: Coração - Deseja - te (?), Sons d'Africa 170 São Tomé: Juka: Historias da vida (?), Sons d'Africa 203
São Tomé: Juka: Temporal, Sons d'Africa 410 São Tomé: Juka: Diferente (?), Sons d'Africa São Tomé: Juka: Solitario (?), Sons d'Africa 468
São Tomé: Juka: Lagrimas por Amor (2007), Sons d'Africa 583/07
São Tomé: Camilo Domingos: Best of, Sons d'Africa São Tomé: Camilo Domingos: Best of, Sons d'Africa, 2003 CD-0003.2, vielleicht identisch zur vorhergehenden "Best of"-CD.
São Tomé: Camilo Domingos: DVD+CD, Sons d'Africa São Tomé: Camilo Domingos: Homenagem, DVD+CD, DVD-017/06 Sons d'Africa
São Tomé: Camilo Domingos: Pomba, Sons d'Africa 188 (oder 118?) São Tomé: Camilo Domingos: Pamode Un Ca Meréss, Sons d'Africa 237
São Tomé: Camilo Domingos: Nova Onda, Sons d'Africa 282 São Tomé: Camilo Domingos: Dor de Mundo, Sons d'Africa 474 São Tomé: Camilo Domingos: Maninha "my love", Sonovox, 1996 11.364-2
São Tomé: Camilo Domingos: Dinhero, Sonovox, 1995, 11.334-2 São Tomé: Camilo Domingos: Sundurro (2002), Sons d'Africa CD-249.2 São Tomé: Camilo Domingos: Nada a ver (Sonovox, 1994, 11.302-2)
São Tomé: Camilo Domingos: Dinhero, Sons d'Africa
Weitere Veröffentlichungen: Morena (1991), SIDA (1992), Segunda Mulher, Porque é que é Assim, Se é Verdade, Sofri Pa Bo, Beleza de Mulher, Man lê lê, Camilo Domingos wurde am 14.2.1965 geboren, lebte seit 1987 in Angola und ist in der Hauptstadt Luanda am 7.8.2005 im Alter von 40 Jahren verstorben.
São Tomé: DC Mendes: Harmonia, Sons d'Africa 484/04. São Tomé: Machibim Vol. 2 mit Ely Trindade, Haylton Dias, Sandrinho, Dico Mendes, Lulu, Mr. Flak (Flay?) u.a.
São Tomé: Constâncio Show: Demanda Latu Cu Jita (?) São Tomé: Constâncio Show: Mavinga (?) São Tomé: Constâncio Show: Bamu Zemé (?)
São Tomé: Zézito: Cua Cua Cua (?)
São Tomé: Xinha: Arcoiris (2001) São Tomé: Xinha: Folhas da Rosa (2002) São Tomé: Xinha: Jóias do Atlântico (2005)
São Tomé: Xinha: Sinfonias do Vento (2006) São Tomé: Xinha: Eternidade (2005), DVD. São Tomé: Xinha: Parabéns Xinha - 20 Anos de Carreira (2012), CD+DVD.
________________________
Filme
São Tomé: Früchtchen - Am Äquator ist alles möglich (1998), engl. Titel "Little Fruit", Video VHS, PAL. Film von Herbert Brödl über eine riesige Brotfrucht, die eines Tages auf den Strand fällt, und die dadurch induzierten Geschehnisse. Absolut Medien Dokumente 243, ca. 75 min, 4-021308-812436
São Tomé: The Lost Wave (2007), DVD, 59 min. Film von amerikanischen Surfern, die entdecken, dass Einheimische bereits seit längerem auf rohen Holzbrettern surfen. Die Surfer greifen mit dem Feingefühl von Dampfwalzen in das Dorfleben ein, häufig zum Fremdschämen, muss man nicht gesehen haben.
________________________
Bücher
Albertino Bragança - A Música Popular Santomense, UNEAS, 1. Auflage Oktober 2005
Costa Garcês: Viagem Maravilhosa Por Terras De S. Tomé e Príncipe, Campanha Nacional de Educação de Adultos, Série E, No 2. Kleine Landeskunde mit ein paar SW-Fotos.
Miguel Sousa Tavares: Am Äquator, C. Bertelsmann, 1. Auflage 2003, Roman.
________________________
Aufgeschnappte Namen
Adelino SantosCD "Cué Téla" (2007)
Africa UnidaGruppe in Trindade, ca. 80er Jahre
Africa VerdeGruppe u.a. mit Amorim Diogo
Agrupamento da IlhaGruppe
Alcino das EstrelasTeilnahme am Festival Gravana 2002, CDs "Dar que falar", "Peso 2004"
Alex DinhoCDs "Game Over", "Mãe"
Almenses, AlumensesGruppe, ca. 50er/60er Jahre
Alvaro GlatuCD "Pecadô Vol.1"
Arranca Solo
Bill Lima ViegasCD "Hirondina"
Bom Dia PrimoGruppe
Canucos das Ilhas VerdesGruppe unter Leitung von Felicio Mendes, in der z.B. Neffe Kalú Mendes und Tonecas ihr Handwerk gelernt haben.
Carlos CardosoKomponist und Texter diverser Lieder von Sangazuza und Africa Negra, gest. am 24.7.2014 bei einem Verkehrsunfall auf Sao Tome im Alter von 62 Jahren.
Carlos DaieCD "Bue Fixe"
Coimbra NovaSocopé-Gruppe
Conjunto RépteisGruppe von Príncipe, u.a. mit Amorim Diogo
CTTGruppe, ca. 50er/60er Jahre
DannylysCD "Amor Puro"
Os DescendentesTeilnahme am Festival Gravana 2002, CDs "Decisão", "Até ao fim"
Don AgostoCD "Zuda"
DombóGruppe santomensischer Musiker, die in Lissabon leben. Mit Açoriano (Gesang/Percussion), Filipe Santo (Gitarre/Bass/Gesang), Leonídio Barros (Gitarre, Gesang), Dió (Keyboard), Jojó Pinho (Percussion/Gesang), Mick Trovoada (Percussion/Gesang), Juju Rodrigues (Schlagzeug/Gesang). Aufgetreten in 2012.
Drop GiCD "Esperança", Rap-Musik
FilomenaGruppe, ca. 50er/60er Jahre
Gilberto Gil Umbelina Musiker von Príncipe. Hat 1967 "Os Diabos do Ritmo" gegründet. (Quelle: Rough Guide World Music, 3rd edition). Diese Angabe passt aber nicht zur Pressemeldung, dass er im Jahre 2007 sein 30jähriges Bühnenjubiläum feiern wollte, es sein denn, er ist die ersten zehn Jahre nicht aufgetreten.
Graça Eusebio (=Açoriano?)CD "Paixão 100%"
João AparicioCD "Emigração"
Os Leoninos Gegründet 1959 von Quintero Aguiar. Mit Gaspar Ramos. Aufgelöst 1966 (Quelle: Rough Guide World Music, 3rd edition)
Luis CarsonCD "Pé di oto Mina"
Luanda NovaSocopé-Gruppe
MaracujáGruppe mit Álvaro Trigueiros (Sum Alvarinho), Américo Morais, João Baptista
MC Brother MixCD "Um Cuza"
Mini-RépteisGruppe u.a. mit Amorim Diogo
Os M.V. 4Aktuelle (2013) Band mit den Africa-Negra-Mitgliedern Leonidio Barros (Sologitarre) und Sergio Fonseca (Gesang), mit Agostinho Julió, Edson Soares (Schlagzeug), Valdemar Aragão (Bass), Lino Gomes, Carlos Carvalho und Micaela (Gesang).
Os NegradosGruppe, ca. 70er Jahre
Nilo JalegoCD "Ponta Bodon Fica Cuámi"
NorbertoCD "Três anos na Lisboa": Santomenser mit kapverdischen Wurzeln
ObolenseSocopé-Gruppe
PadicêCD "Street Love"
Os QuibanzasGruppe Ende der 60er, Anfang der 70er (Quelle: Rough Guide World Music, 3rd edition)
Solistas AfricanosGruppe u.a. mit Amorim Diogo
SubmarinoGruppe, ca. 50er/60er Jahre
Templa SekuGruppe
TonecasMusiker, der im Mai 1963 auf Principe geboren ist. Sein richtiger Name lautet António Manuel da Costa dos Prazeres.
TrindadenseGruppe, ca. 50er/60er Jahre
Venâncio MonizSchrieb Texte für Sangazuza und Africa Negra
Conjunto Victória Gruppe, ca. 60er
CD"Batuque da Ilha - Bulaue Belezina"
CD"Dupla: Tyme M. Love - Flitxim Di Flôgo - Projecto: Téma"

Diese Liste wird laufend erweitert. Ich übernehme jedoch keine Verantwortung für die Angaben zu Namen und Entstehungsjahr der CDs, üblicherweise enthalten die CDs höchst selten irgendwelche Angaben zum Entstehungsjahr oder zu den Interpreten. Sämtliche hier genannten Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt worden, sollten aber mit Vorsicht genossen werden!

Musikinteressierte seit dem 9.4.2002

Schreiben Sie mir: achim.lewandowski@alewand.de
Copyright © 2002-2015 Achim Lewandowski